Das Sdkfz.6 in der Version mit der russischen 7,62mm Pak, genannt "Diana", wurde in wenigen Exemplaren als schneller, improvisierter Umbau für das Afrika-Korps Anfang 1942 erstellt. Aufbauend auf dem Fahrgestell der 5-Tonner-Halbkette wurde in einem groben Stahlblechaufbau die durchschlagkräftigen Beutegeschütze angepasst. Dies gab zwar ein gewaltiges Ziel und hoehen Fahrzeugschwerpunkt, aber was zählte war die schnelle Hilfe für das DAK. Die Fahrzeuge gingen alle 1942 bei den Rückzügen verloren.

Das Modell ist ein kompletter Resin- und Scratchumbau, eingebettet in einem charmanten Diorama, das auch zeigt, daß es in den nordafrikanischen Nächten durchaus auch frostig werden konnte.

Das lange Kaliber der 7,62mm Pak überragte  sogar die Fahrzeuglänge und hatte nach vorne einen geringen Schwenkbereich intnerhalb des kastenförmigen Aufbaues
Das lange Kaliber der 7,62mm Pak überragte sogar die Fahrzeuglänge und hatte nach vorne einen geringen Schwenkbereich intnerhalb des kastenförmigen Aufbaues
Um Gewicht zu sparen war der Aufbau nach oben nur durch eine Wetterplane abgedeckt, für Nordafrika sicher ausreichend
Um Gewicht zu sparen war der Aufbau nach oben nur durch eine Wetterplane abgedeckt, für Nordafrika sicher ausreichend
Der Fahrer hat sich für die Nacht direkt beim Fahrzeug schlafen gelegt
Der Fahrer hat sich für die Nacht direkt beim Fahrzeug schlafen gelegt
Man sieht an den ungewöhnlichen Proportionen welches Ziel das so geschaffene Fahrzeug nun bot.
Man sieht an den ungewöhnlichen Proportionen welches Ziel das so geschaffene Fahrzeug nun bot.
Inneneinrichtung und kleine Details beleben die Szene
Inneneinrichtung und kleine Details beleben die Szene
Auch während der Ruhephasen ist die Waffe immer griffbereit - die Wüste kennt keine klaren Fronten
Auch während der Ruhephasen ist die Waffe immer griffbereit - die Wüste kennt keine klaren Fronten