Das Terminal High Altitude Area Defense (THAAD; früher Theater High Altitude Area Defense) ist ein Raketenabwehrsystem der United States Army gegen ballistische Raketen, die einen Kriegsschauplatz oder eine Region bedrohen.Bei THAAD wird, anders als bei den im Rahmen von SDI geplanten Energiewaffen, die ankommende Rakete mit einer eigenen Abfangrakete, einer Anti-Raketen-Rakete bekämpft. Sobald das Bodenradar vom Typ AN/TPY-2 eine anfliegende Rakete geortet hat, wird die Anti-Raketen-Rakete abgefeuert. Wenn der Booster in über 100 km Höhe im Weltall ausgebrannt ist, wird er abgetrennt und das Kinetic Kill Vehicle steuert sich mit Hilfe von Manövrierdüsen ins Ziel. Statt durch einen Sprengkopf wird die anfliegende Rakete allein durch die kinetische Energie des Zusammenpralls zerstört (Hit-To-Kill), ähnlich dem PAC-3-Upgrade des MIM-104-Patriot-Systems.

Das System wurde entwickelt, um Kurz- und Mittelstreckenraketen wie die Scud abzuwehren. Zusätzlich besitzt es ein begrenztes Potenzial gegenüber Interkontinentalraketen. Die Reichweite von THAAD-Raketen beträgt schätzungsweise 200 km, die maximale Flughöhe etwa 150 km.

Das THAAD-System wurde von der Lockheed Martin Space Systems Company (LMSS) und Raytheon entwickelt. Das Budget betrug im Jahr 2004 über 700 Mio USD. Die kompletten Entwicklungskosten werden auf etliche Milliarden Dollar geschätzt.

das Raketenabwehrsystem THAAD kann auf dem 8x8 US Basisfahrzeug HEMMT verlastet werden.

Das Werferfahrzeug ist als Modell von Trumpeter in 2018 neu erschienen, die dazu passende Radareinheit AN/TPY-2 ebenso.