Die PG 117 Motorboote wurden von den Sowjets während des Zweiten Weltkriegs auf ihren großen Flüssen und am Schwarzen Meer für Kommandounternehmen und Versorgungsfahrten eingesetzt. Mit einem klassischen LKW Motor ausgerüstet und mit einem Maxim MG bewaffnet, waren sie schnell genug, um überraschend aufzutauchen und wieder zu verschwinden.

Das Modell ist ein seltener russischen Plastikbausatz mit vielen schönen Ätzteilen für die filigrane Windschutzscheibe und das MG. Durch die geöffneten Klappen lässt sich der Motor einbauen. Damit ein interessantes Diorama entstehen kann, habe ich das Boot im Schlepp eines ZIS-5 und einem Bootstrailer aufgebaut-hier kann man eine schöne Abladeszene an einem Flussufer darstellen.

Der ZIS-5 ist von Zvesda-völlig ausreichend, stellt er eine spätere, abgespeckte Version dar mit nur noch einem Scheinwerfer und den typischen Holztüren.

Der filigrane Führerstand mit den Ätzteilen , Anker aus Zinnteilen, geöffnetem Motordeck.
Der filigrane Führerstand mit den Ätzteilen , Anker aus Zinnteilen, geöffnetem Motordeck.

Das Diorama beginnen wir mit der Fertigstellung des kleinen russischen Motorboottyps PG 117. Es bekam eine scharfkantigen 3-Ton-Tarnung mit rotem, verwaschenen Unterrumpf. Alle Detailaufnahmen dazu findet man hier.

Das kleine Motorboot mit dem Trailer und LKW ergibt zusammen schon ein nettes Gespann. Der Unterboden des ZIS-5 wurde mit Staubspuren ordentlich gealtert, eine Fahrerfigur improvisiert und so alles für das kleine Diorama zusammengesetzt.

Markant in dieser Sparausführung der nur noch einzelne Fahrscheinwerfer.
Markant in dieser Sparausführung der nur noch einzelne Fahrscheinwerfer.
Das Gespann errreicht so eine Länge von fast 30cm.
Das Gespann errreicht so eine Länge von fast 30cm.
Durch die fehlenden Schutzbleche ist der gesamte Unterboden mit Dreckspuren versehen.
Durch die fehlenden Schutzbleche ist der gesamte Unterboden mit Dreckspuren versehen.
Auf dem Trailer aufgebockt kann man so das feine Propellerblatt und das kleine Ruder sehen.
Auf dem Trailer aufgebockt kann man so das feine Propellerblatt und das kleine Ruder sehen.
Abmarsch in das Diorama!
Abmarsch in das Diorama!

Das fertige Diorama findet Ihr unter dem Stichwort "Bootstour"!