Das XXI-Boot stellt eines der noch fertiggestellten Elektro-U-Boote Anfang 1945 dar, die bis auf Probefahrten, nicht mehr zum Einsatz kamen. Genial als wirkliche Untersee-Boote sollten sie ständig getaucht fahrend, die goldene Zeiten der U-Boot-Waffe aufleben lassen. Doch sie kamen zu spät.
Das Modell ist 195cm lang und da die Boote in Segmentbauweise erst auf den Werften montiert wurden, müssen am ganzen Bootskörper die Schweißnähte der Segmente nachgebildet werden. Dies geht am einfachsten mit Grafiker-Klebeband in 2mm Stärke.

Nur leichte Rostschäden, die Boote waren ja noch nicht lange in See
Nur leichte Rostschäden, die Boote waren ja noch nicht lange in See
Schrauben und Ruderanlage
Schrauben und Ruderanlage
2x 30mm-Zwillingstürme die außerhalb der Druckzelle angesteuert wurden
2x 30mm-Zwillingstürme die außerhalb der Druckzelle angesteuert wurden
Die XXI Boote verfügten vorne über einen Sonarbug
Die XXI Boote verfügten vorne über einen Sonarbug