Munitionspanzer auf Fahrgestell PzKw III wurden ab Mai 1943 aus Frontrückläufen umgebaut. Auch diese Munitionspanzer wurden später zu Bergefahrzeugen weiter umgebaut. Die Munitionspanzer erhielten einen einfachen Stoffbezug für die Abdeckung der ehemaligen Turmöffnung und dienten in den schweren Panzereinheiten, um frontnah Kampfpanzer im Gefecht zu versorgen. So mussten diese zum Aufmunitionieren nicht zurückfahren. Zwei Mann Besatzung reichten nun zum Führen des Munitionspanzers.

Der Umbau erfolgte auf Basis des alten Tamiya-PzKw III-Modells und wurde scratch durchgeführt. Das Modell wurde in ein fiktives Umfeld einer umkämpften Industriestadt eingesetzt. Eine Warriorfigur ergänzt die Szene.

Vor der Schornsteinruine durchwatet der Munitionspanzer einen durchweichten Granattrichter.
Vor der Schornsteinruine durchwatet der Munitionspanzer einen durchweichten Granattrichter.
Die beiden Besatzungsmitglieder haben den Stoffbezug leicht angehoben-dieser schützte die Panzerwanne vor Regen und den Unwetter.
Die beiden Besatzungsmitglieder haben den Stoffbezug leicht angehoben-dieser schützte die Panzerwanne vor Regen und den Unwetter.
Bewaffnet waren die Munitionpanzer teilweise noch mit ihrem Bug-MG. Ansonsten wurde jede Fläche für das Mitführen von Ausrüstung und Zuladung genutzt.
Bewaffnet waren die Munitionpanzer teilweise noch mit ihrem Bug-MG. Ansonsten wurde jede Fläche für das Mitführen von Ausrüstung und Zuladung genutzt.
Die Ersatzkettenglieder dienten auch teilweise als Zusatzpanzerung, was aber wegen dem damit verbundenen erhöhten Treibstoffbedarf eigentlich verboten war.
Die Ersatzkettenglieder dienten auch teilweise als Zusatzpanzerung, was aber wegen dem damit verbundenen erhöhten Treibstoffbedarf eigentlich verboten war.
Aktion durch dynamische Grundhaltungen der Figuren beleben die Szene.
Aktion durch dynamische Grundhaltungen der Figuren beleben die Szene.
Durchhängende Ketten und das leichte Eintauchen in die Schlammpfützen erhöhen den Realitätseindruck.
Durchhängende Ketten und das leichte Eintauchen in die Schlammpfützen erhöhen den Realitätseindruck.
Dieser ehemalige PzkwIII hat noch die Vorrichtungen für Seitenschürzen am Fahrzeug.
Dieser ehemalige PzkwIII hat noch die Vorrichtungen für Seitenschürzen am Fahrzeug.
Die ehemalige Turmöffnung nun mit dem Wetterverdeck.
Die ehemalige Turmöffnung nun mit dem Wetterverdeck.
Fahrt durch ein zerstörtes Industriegebiet irgendwo im Westen...
Fahrt durch ein zerstörtes Industriegebiet irgendwo im Westen...
Kleine Details machen die Szene glaubhaft.
Kleine Details machen die Szene glaubhaft.
Von der Truppe angebrachte Halterungen für Ausrüstung auf dem Fahrzeugheck.
Von der Truppe angebrachte Halterungen für Ausrüstung auf dem Fahrzeugheck.
Durchfahrt verboten?
Durchfahrt verboten?
Auch Trümmerlandschaften brauchen ihre Details, die wiederum farblich mit dem Modell abgestimmt sein sollten.
Auch Trümmerlandschaften brauchen ihre Details, die wiederum farblich mit dem Modell abgestimmt sein sollten.
Hier passen Modellgröße und Dioramateile gut zusammen.
Hier passen Modellgröße und Dioramateile gut zusammen.