Das Italerie Modell des S-100 findet einen schönen Platz an einem Ausrüstungspier irgendwo in Holland (die große Schnellboot-Basis in Den Haag?). Für die Kaianlage steht ein Resinbausatz von Accurate Armour zur Verfügung. Figuren von Verlinden, MiniArt uvm. beleben die Szene.

Noch ohne alle Figruen sieht man hier, wie das Boot in die "Wasseroberfläche" eingelassen ist. Eine entsprechende Mulde gestattet es, daß Boot jederzeit wieder herauszunehmen. Hier sind die Schienen für die Minen auf der Back noch leer.

Auch am vorderen Kaiende mit dem kleinen Flakbunker zeigt eine bewegte Wellenoberfläche die Nähe zum Meer.

Ein Kübel, Vorräte und Torpedos deuten die Ladeszene für den nächsten Einsatz an.

Hier am Rohbau sieht man die Technik, die mit einer Styrodurwanne, Gips und Flüssigacryl erlaubt auch Boote mit Unterrrumpf als Wasserlinienmodell zu zeigen.

Auch der Kommandant hat seinen Platz gefunden.

Der Kran kommt von Verlinden und hilft hier Torpedos zu verladen.

Kleine Szene rund um das Boot machen die Hafenszene lebendig. Das kleine Beiboot ist ebenso von Verlinden und wird in die noch weiche Wasseroberfläche fest versenkt.

Die tragenden Soldaten von MiniArt bringen hier Munition aufs Boot. Der kleine Generatoranhänger von PlusModel sorgt für Strom während der Liegezeit.

Das Kaiende ist mit einem Renault-Turm und einer 2cm-Marineflak gesichert. Marineoffiziere in ihren blauen Mäntel sind zur Inspektion erschienen.

Die Ablösung ist mit dem Fahrrad unterwegs. Die Reservetorpedos stammen aus dem Bausatz des S-100.

Die Gräben und Treppen eignen sich prima, um weitere Figuren zu platzieren.

Die Seeminen auf der Back werden verladen-sie sind Resinabgüsse von Raienr Hildebrand.

Schwer beladen stehen sie auf der Back mit ihren Betongewichten zum Abwurf bereit.