Der Bau eines Dioramas über den Ausbruch einer Kampfgruppe aus dem Berliner Kessel Ende April 1945 beginnt mit dem Bau des aktuellen Bausatz von Tamiya, des Citroen CV11. Ein schöner, wenn auch sehr einfacher Bausatz, aber der Charme des Originals setzt sich auch im Modell fort - auch bei dem Wehrmachtsfahrzeug einer Berliner Stabsstelle. Die beiliegenden Fahrerfigur läd dazu ein die hinten angeschlagene Fahrertür offen darzustellen.

Dazu kommt dann ein Sd.Kfz 251-20, hier in der späten Ausführung und aufgerüstet mit einem Infrarot-Set, die sogenannte Sperber-Lösung für den Nachtkampf. 251-Schützenpanzer hatte das Regiment "Nordland" nach Berlin hinein für den Endkampf gerettet. Also waren sicher ein, oder zwei am Ausbruch über die wenigen Brücken beteiligt waren. Doch dazu später...

Gangsterauto mit hinten angeschlagener Fahrertür
Gangsterauto mit hinten angeschlagener Fahrertür
Für dies Zeit die moderne freitragene Karosserie, gebaut bis 1957
Für dies Zeit die moderne freitragene Karosserie, gebaut bis 1957
SdKfz 251 im Bau, zuerst komplett die Inneneinrichtung fertigstellen, abdecken, zusammenkleben, außen colorieren.
SdKfz 251 im Bau, zuerst komplett die Inneneinrichtung fertigstellen, abdecken, zusammenkleben, außen colorieren.
Zuladung, Armaturenbrett, Funkanlage verkabelt
Zuladung, Armaturenbrett, Funkanlage verkabelt
1945-Tarnverlauf mit erstem Preshading
1945-Tarnverlauf mit erstem Preshading

Weiter geht es mit dem Finish des 251er, ergänzt durch den Sperber-Satz von Peddinghaus und einem Figurensatz der zu der Fluchtgruppe über die letzte Brücke raus aus Berlin passen soll.

Infrarot-Ausrüstung für Fahrer und MG-Schütze
Infrarot-Ausrüstung für Fahrer und MG-Schütze
Verletzte und Sanitäter
Verletzte und Sanitäter
Große Endzeit-Fahrzeugnummern ohne Nationalkennzeichen
Große Endzeit-Fahrzeugnummern ohne Nationalkennzeichen

Das fertige Diorama. Die halbfertige Brücke habe ich samt Grundplatte günstig erworben und mit neuer Wasseroberfläche, Alterung, Grünbewuchs und ein paar kleine Tierchen aufgepeppt. Dazu kam neben Fahrzeugen und Figuren eine ordentliche Straßensperre, wie sie so typisch war in der Endphase in Berlin. Gefallen hat mir dazu die Uhr von PlusModel, sie zeigt entsprechend der Stimmung der Fluchtgruppe 5 vor zwölf.

Schöner Kontrast der massiven Grundplatte mit dem Brackwasser unter der Brücke
Schöner Kontrast der massiven Grundplatte mit dem Brackwasser unter der Brücke
16 Figuren bevölkern die Szene
16 Figuren bevölkern die Szene
Die Uhr zeigt kurz vor zwölf, als die Gruppe versucht aus dem Kessel auszubrechen und an die zerstörte Brücke stösst
Die Uhr zeigt kurz vor zwölf, als die Gruppe versucht aus dem Kessel auszubrechen und an die zerstörte Brücke stösst
Eine Sackgasse! Auch der weitere Weg ist für die Fahrzeuge versperrt.
Eine Sackgasse! Auch der weitere Weg ist für die Fahrzeuge versperrt.
Trümmer, Eisenträger, alte Fässer-alles dient als Straßensperre.
Trümmer, Eisenträger, alte Fässer-alles dient als Straßensperre.
Enttäuscht prallt die Gruppe zurück...
Enttäuscht prallt die Gruppe zurück...
Der Citroen wird auch nach hinten gesichert - die Russen sind schon überall.
Der Citroen wird auch nach hinten gesichert - die Russen sind schon überall.
Die Uniformvielfalt der letzten Kriegstage zeigt, daß die Fluchtgruppe sich aus unterschiedlichen Truppenteilen zusammensetzt.
Die Uniformvielfalt der letzten Kriegstage zeigt, daß die Fluchtgruppe sich aus unterschiedlichen Truppenteilen zusammensetzt.
Optisch werden die Fahrzeuge von allen Seiten von Figuren umsäumt
Optisch werden die Fahrzeuge von allen Seiten von Figuren umsäumt
Optimale optische Wassertiefe bei nur 2mm Lackstärke
Optimale optische Wassertiefe bei nur 2mm Lackstärke
Die Berliner Kanäle sind rattenverseucht
Die Berliner Kanäle sind rattenverseucht
Alles Halt! Hier geht es nicht mehr weiter!
Alles Halt! Hier geht es nicht mehr weiter!
Für den Sperber-251 ist hier Endstation.
Für den Sperber-251 ist hier Endstation.