Das finale Diorama "Tigertransport" wird nun mit komplettem Schienenmaterial mit stimmungsvollem Hintergrund fotografiert. (Baubericht hier)

Es hat die Ausmaße von 140x 45cm ist aber trotz der Größe erstaunlich leicht (Fahrzeuge natürlich abnehmen beim Transport!).

Aus unterschiedlichen Perspektiven ergeben sich aufgrund der verschiedenen Dioramaebenen immer neue Blickpunkte für den Betrachter.

Voranfahrend auf der eingleisigen Brücke die 75c, die mit den beiden Waggons schon komplett ausgelastet ist.

Sie hat schwer zu ziehen an dem SSMYS-Tieflader mit dem Tiger E und dem angehängten Flakschutzwaggon.

Es geht über die tiefe Schlucht, in der eine Barke schon ihre Fahrt nicht überlebt hat.

Der Tiger E ist vorschriftmässig mit seinen Transportketten unterwegs, die äußeren Laufrollen und die Kampfketten sind dabei verzurrt und verladen.

Der Tiger E ist als frühe Version noch mit Gummilaufrollen und Zimmerit ausgestattet.

Der Flakwaggon mit seiner wachsamen Mannschaft...

..schützt den kleinen Zug gegen unliebsame Überraschungen aus der Luft.

Die Gleisstrecke auf dem Diorama ist circa 100cm lang und reicht gerade so die drei Fahrzeuge aufzunehmen.

Das stimmungsvolle Licht betont die dramatische Atmosphäre in fast friedlicher Tendenz.

Das Wrack der Barke von Verlinden liegt nun eingebettet in dem Giessharzwasser.

Die Schluchtböschung ist mit Bewuchs und Steine auf mehreren Ebenen ausgestaltet.

Insgesamt wieder ein Projekt mit neuen Herausforderungen.