Feuerlöschfahrzeug AA-60 auf MAZ 7310:

The MAZ-543/MAZ-7310 "Uragan" (Russian: МАЗ-543/МАЗ-7310 "Ураган"/Hurricane) is a Soviet/Belarusian 8x8 artillery truck designed and developed by MAZ (Minsk Automobile Plant), in what is now Belarus. Designed in the 1960s, the MAZ-543 was presented on November 7, 1965 during the Moscow Red Square military parade as part of SS-1с Scud B (9K72 Elbrus) system. It is powered by a 38.9 liter D12A-525 diesel engine producing around 525 horsepower, and gives a maximum road speed of 37

mph. In 1967 another modification, the

MAZ-543A, arrived (with extra carrying capacity up to 22000 kg). It served as the basis for several civilian vehicles including the MAZ AA-60(543)-160 aerodrome fire-fighting vehicle.

In 1974 at the All Russia Exhibition Centre, a new prototype modification (MAZ-7310) was presented. It completely replaced the previous model (MAZ-543), including an aerodrome fire-fighting vehicle MAZ AA-60 (7310)-160.01.

Der 1:35 Bausatz von Trumpeter erschien 2020 und basiert auf dem SCUD-B-Fahrgestell, jedoch mit einigen neuen Spritzlingen und den entsprechenden Modifikationen für einen zivilen MAZ 7310. Basis als größte Baugruppe ist wieder das vierachsige Chassis, das man wie bekannt komplett anlegen kann. Die vorderen Achsen bleiben beweglich.

Motor, Getriebe und Kühler können ebenso komplett angelegt werden. Die beiden Fahrer- bzw. Bedienerkabinen werden mit geöffneten Dächern komplett angelegt, so kann man das Innenleben noch gut kolorieren.

Der Motor ist nach wie vor ein kleines Schmuchstück, hier bei der zvivilen Version sind jeweils zwei nachgeordnete Tanks am Rahmen zu fixieren.

Getriebe, Verteilergetriebe und die Bremszylindern sind wieder wie gewohnt aufgebaut. Da das ganze Chassis anschließend matt schwarz koloriert wird, kann die gesamte Baugruppe so fertiggestellt werden.

Der Tankaufbau ist in diesem Kit natürlich komplett neu. Aus dieser Einheit werden drei Baugruppen vorgefertigt, die Haube hinter dem Motor, sowie Tankrahmen mit Pumpaggregat und der eigentlich Tank. Das erleichtert das Airbrushen.

Das Pumpaggregat mit der Verteilerstation für vier Anschlüsse ist im Heck recht gut aufgebaut, die Türen werden zum Schluss offen stehend montiert. Einige wenige Ätzteile wie hier die Aufstiegsstufen sind im Bausatz vorhanden. Was fehlt ist überall die Verkabelung, die bei mir hier zum Schluss angebracht wird.

Auch der große Schaumwerfer für den Bug wird komplett fertiggestellt, auch hier fehlen die vielen Kabel, die man an den Oroginalbilder gut erkennen kann.