Überschwere Lasten wurden durch die Reichsbahn oder die Wehrmacht mit Culemeyer Anhänger bewegt, die bis zu 150 Tonnen auf mehrachsigen Fahrgestellen mobilisierten. Hier wird ein fiktives Modell dargestellt, das eine Pzkw VII "Maus" Wanne als Straßentransport zeigt.

Diese Spezialanhänger wurden z.B. von den britischen Streitkräften nach Kriegsende zum Abtransport der halbfertigen E-100 Wanne genutzt.

Als Last wird der V1 Prototyp des "Maus"-Projektes genutzt, das aus einer fahrbereiten Wanne und einem Ballastturm besteht. Um die Last von rund 150 Tonnen auf dem Spezialanhänger gleichmässig zu verteilen sind die schweren Kettenglieder abgenommen und jeweils vorne und hinten verladen.

Die Gesamtanlage des Gespanns sind auf dem Display auf 120cm verteilt. Der scratch gebaute Culemeyer-Anhänger nebst Maus kommt von meinem Kollegen Thomas Bald, er hat das Modell 2023 gebaut. Die beiden Famo-Zugmaschinen Sdkfz.9 sind aus Tamiya-Bausätze entstanden.

So große Modelle passen kaum in mein Fotostudio, geballte Famo-Zugkraft bewegt 180 Tonnen auf der Straße.

Die Famo's sind straight-ot-of the box gebaut zusammen mit der im Set vorhandenen Mannschaft. Der jeweilige Zugmaschinen-Führer ist im Blickkontakt mit dem anderen Zugmaschinenführer.

Während die vordere Zugmaschine über Stahlseite Zugleistung erbringt, hakt sich die zweite Zugmaschine an der Zuggabel des Tiefladers ein. Die zweite Zugmaschine hat zudem zur Abwechslung den Bergeanker und eine Persenning am Fahrzeug. Dazu haben beide Zugmaschinen entsprechendes Ladegut.

Der scratch gebaute Tieflader besteht aus Resinräder der Culemeyer-Anhänger und ist in Grau gehalten. So hebt sich der abgetarnte Maus-Prototyp schön darauf ab. Die vorne und hinten abgelegten Ketten sind Zinnketten von Fruillissimo.

Allein der Tieflader hat über 40cm Modellänge und ist fast genauso schön, wie die Eisenbahnvariante.

Die "Bullen" machen auch als 1:35er Modelle eine beeindruckende Figur. Postshading und Chipping bringen ihren Charakter als Arbeitspferde zur Geltung. Hier sind die Figuren absolut wichtig, damit der Betrachter die Größe der Fahrzeuge einordnen kann.

Der rostfarbene Ballastturm soll das spätere Gewicht des Kampfturmes imitieren. Eine Persenning schliesst den nach oben offenen Turm ab. Eine phantasievolle Endzeit-Tarnung unterbricht schön die massiven Konturen der Maus-Wanne.

Die abgenommen Ketten verteilen das Gewicht auf der Straße. Wie diese später wieder aufgezogen werden, bleibt rätselhaft. Zwölf Vollgummi Zwillingsradpaare machen den Culemeyder-Anhänger nicht gerade kurventauglich. Ein Problem, das auch die Eisenbahntieflader hatten.

Die Metallketten sind schön verrostet und erbringen hier einen wunderschönen Anblick für sich.

Hier kann man gut die feine Verschmutzung der Wanne, die Spuren des Auspuffrusses und den schemenhaften Kreideschriftzug "Kummersdorf" sehen, den Thomas Bald sehr schön aufgebracht hat.

Damit die Famos noch kräftiger wirken, sind die seitlichen Motorabdeckungen abgenommen, sodaß man einen Blick auf den schweren Maybach-Motor bekommt, der immerhin 265PS erzeugte.

Insgesamt ein beeindruckendes Modell mit imposanten Ausmaßen.