La Coupole (zu Deutsch V 2 Raktenabschußbasis Schotterwerk Nordwest; Englisch: The Dome) ist ein Bunker in der Region Pas-de-Calais in Nordfrankreich.

Aufgrund seines Aussehens ist er als Kuppel von Helfaut-Wizernes bekannt. Die deutschen Planer bezeichneten die Raketenbasis anfangs als Bauvorhaben 21. Später erhielt die Bunkeranlage den Decknamen Schotterwerk Nordwest. Die Anlage wurde im Zweiten Weltkrieg in den Jahren 1943 und 1944 in der Region Pas-de-Calais in Nordfrankreich errichtet, ungefähr fünf Kilometer von Saint-Omer. Sie diente als Startbasis für gegen London und Südengland gerichtete V-2 Raketen. Die Anlage ist der früheste bekannte Vorläufer der heutigen modernen unterirdischen Raketensilos.

Die von den Deutschen von 1943-44 gebaute riesige Anlage nutzte ein bestehendes Kalkbergwerk um hier mit tausenden von Zwangsarbeitern unterirdische Stollen in den Berg zu treiben und die eigentlich V2- Startvorbereitungsanlage mit einer gigantischen Betonkuppel zu verschliessen.

Während des dramatischen Baues wurde die Anlage mehrmals teilweise mit Talloy-Bomben bomdardiert, ohne aber die Kuppel selber zu beschädigen.

Das Gelände und die umgebenden Ortschaften wurden dabei völlig zerstört, sowie viele Zwangsarbeiter und Zivilisten getötet.

Den eigentlichen Kuppelraum mit einer perfekten Ausstellung errreicht man durch das ehemalige Stollensystem und Fahrstühle.

In der mehretagigen Ausstellung sind seltene Exponate der V1 und V2 sowie die ganze Geschichte des Bunkers, der V2-Entwicklung und der Nachkriegsfolgen, sowie auch das Leid der Zwangsarbeiter von Mittelbau-Dora bis Wizernes dargestellt.

Bilderpaket Wizernes 2014
Wizernes_2014.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 51.2 MB